Menschen ohne Obdach (MOO-Projekt)
Logo KircheLogo KircheLogo DiakonieTitelfotoTitelfotoTitelfoto
 

Besuch der Pr├Âpste des Kirchenkreises L├╝beck im MOO-Projekt

Nach ihrer Visitation in der St. J├╝rgen-Gemeinde, in der die amtierende Pr├Âpstin des Kirchenkreises L├╝beck Petra Kallies das MOO-Projekt als beispielhaftes und zukunftsweisendes Projekt kirchlicher Jugendarbeit bezeichnete, kam sie im Januar 2010 in die ZBS, um sich ein eigenes Bild zu machen. 15 anwesende Teamer und f├╝nf Konfirmanden aus St. Augustinus sorgten f├╝r ein lebhaftes Ambiente, wer die etwas beengten R├Ąumlichkeiten der ZBS kennt, wei├č, was damit gemeint ist. Nach einer Anfangs-Erz├Ąhlrunde und dem Entz├╝nden einer pers├Ânlichen Kerze gingen die Jugendlichen frisch ans Werk - es galt selbstgemachtes H├╝hnerfrikassee herzustellen, inklusive H├╝hner-Abpulen. Pr├Âpstin Kallies f├╝hrte mit dem ein oder der anderen ein kurzes Gespr├Ąch, beobachtete sonst das bunte und fr├Âhliche Treiben "mit viel Begeisterung", wie sie hinterher sagte. Im Erdgeschoss hielten wir vor dem Essen noch eine kleine Andacht f├╝r unseren am 13.1.2010 verstorbenen "Stammgast" Olli ab. Hierzu hatte MOO-Teamerin Laura ein eigenes Gebet geschrieben, das sie vor den Besuchern f├╝r Olli vortrug. Danach stimmte der vielk├Âpfige MOO-Team-Chor den Song "Nur zu Besuch" von den "Toten Hosen" an, in dem es um das Abschiednehmen einer nahe stehenden Person geht. Nicht nur bei manchem Besucher flossen da offensichtlich einige Tr├Ąnen! Pr├Âpstin Petra Kallies dankte hinterher daf├╝r, einmal Gast gewesen sein zu d├╝rfen und versprach Projektleiter Udo Blankenstein alle in ihrer Macht stehende Unterst├╝tzung zur Weiterf├╝hrung des MOO-Projektes. Und auch Petra Kallies┬┤ Vorg├Ąnger war einmal vor Ort in der ZBS: Im Dezember 2007 kam der Propst Ralf Meister zu Besuch in die Wahmstra├če, um sich ein Bild vom MOO-Projekt und der Zusammenarbeit der Vorwerker Diakonie mit der Kirchengemeinde in St. J├╝rgen zu machen. In viele Einzelgespr├Ąche vertieft verbrachte er den kompletten Abend mit uns, um in einer ergreifenden Diskussionsrunde zwischen Jugendlichen und Besuchern, bei der ein Mann in Tr├Ąnen ob des bevorstehenden einsamen Weihnachtsfestes ausbrach, dann aktiv f├╝r den Besuch "dieses gro├čartigen Projektes" zu danken.