*** MOO - Menschen ohne Obdach: hier treffen Jugendliche aus St. Jürgen immer montags Menschen von der Straße, kochen für sie, essen, spielen mit ihnen und lernen sich gegenseitig kennen! *** MOO - ein bundesweit einzigartiges Jugendprojekt - preisgekrönt obendrein! *** MOO - ... im NDR-Fernsehen: siehe Menüpunkt 'Laufende Bilder'! *** MOO - Jeden Montag außerhalb der Ferien für interessierte Jugendliche ab 14 Jahren: montags 15.30-19.00 Uhr Zentrale Beratungsstelle, Wahmstr. 60 ***

 Ein Projekt für Jugendliche von 14-19 Jahren in Lübeck

MOO steht für Menschen ohne Obdach, ein Jugendprojekt der ev.-luth. Kirchengemeinde in St. Jürgen in Kooperation mit der Diakonie Nord-Nord-Ost, ehemals Vorwerker Diakonie, das es bereits seit März 2006 gibt. Insgesamt 17 Jugendliche bzw. Jungerwachsene aus St. Jürgen von 14 - 18 Jahren sind im sozial-diakonischen Bereich der Wohnungslosenhilfe ehrenamtlich tätig. An jedem Montag außerhalb der Ferien trifft sich das Jugendteam in der Zentralen Beratungsstelle für Männer in Notlagen (ZBS), Wahmstr. 60. Dort wird unter der Leitung von MOO-Initiator Udo Blankenstein, zuständig in St. Jürgen für die Kinder- und Jugendarbeit, von den MOO-Teamern ein leckeres Essen zubereitet. Neben dem Aspekt der frischen und gesunden Zubereitung einer Mahlzeit - abseits von Tiefkühl- und Fertigprodukten - ist für die Heranwachsenden auch das Erlernen von Kompetenzen beim Kochen und in der Küche im MOO-Konzept von großer Wichtigkeit. Flexibilität und Teamwork werden ebenso groß geschrieben. Gemeinsam wird dann mit den zwischen 25 und 40 Gästen das Essen begonnen. Danach geben die Jugendlichen am Tresen der Eingangshalle das kostenlose Essen und Wasser bzw. Kaffee oder Tee als Getränk aus. Und leckeren Nachtisch gibt es auch noch.

Bei Tisch ergeben sich weitere Gespräche untereinander. Die Wahrnehmung der jeweils unterschiedlichen Lebenswelten beeindruckt Jugendliche sowie Hilfesuchende gleichermaßen, mit dem Resultat, dass trotz aller Verschiedenheit das Gemeinsame entdeckt wird.

Die jugendlichen Teamer absolvieren auch ein- bis zweimal pro Jahr ein Anti-Gewalt- und Deeskalations-Training, um ihre Kommunikation und Wahrnehmung, ihre Ressourcen und ihr Selbstbewusstsein zu verbessern. Im Dezember 2022 wurde auch der NDR (Norddeutscher Rundfunk) wieder einmal auf das MOO-Projekt aufmerksam. Ein Fernseh-Team des 'Schleswig-Holstein-Magazins' kam zu einem Treffen und filmte und interviewte die MOO-Teamer und Besucher. Unterstützen auch sie das MOO-Projekt mit ihrer Spende auf die unter 'Spendenkonto' aufgeführten Bankverbindungen. Vielen herzlichen Dank!